Arbeitssicherheitsschuhe

ARBEITSSICHERHEITSSCHUH

Der Arbeitssicherheitsschuh gehört heutzutage in vielen beruflichen Branchen zur persönlichen Schutzausrüstung. Allerdings ist das Fußbett nicht auf jeden Fußtyp mit seinen möglichen Beschwerden individuell zugeschnitten.

Die Neuregelung der BGR 191* schreibt vor, dass orthopädische Einlagen nur in baumustergeprüfte Sicherheitsschuhe eingelegt werden dürfen.

Daher ist die bisherige Vorgehensweise, private Einlagen in Sicherheitsschuhen zu tragen nicht mehr zulässig.

Mit der Neuregelung soll sichergestellt werden, dass festgelegte und geprüfte Eigenschaften der Sicherheitsschuhe wie Antistatik und Resthöhe der Zehenschutzkappe erhalten bleiben.

Hier können wir mit speziell entwickelten Einlagen für Arbeitssicherheitsschuhe nach BGR 191/DGUV-Regel 112-191 * helfen!

Orthopädische Einlagen für Arbeitssicherheitsschuhe erfordern spezielle Rahmenbedingungen. Die Einlagen müssen antistatisch wirken und antibakteriell sein. Die von uns verwendeten Einlagen erfüllen diese Anforderungen.

Außerdem bieten wir Ihnen für die Einlagenversorgung zertifizierte Sicherheitsschuhe an.

* BGR 191 = Berufsgenossenschaftliche Regel für die Benutzung von Fuß- und Beinschutz

DER WEG ZUR VERSORGUNG

Für Arbeitssicherheitsschuhe gelten grundsätzlich andere Regeln der Kostenerstattung wie bei Privatschuhen.

Für den Arbeitgeber besteht die Möglichkeit einer Teil- oder Kompletterstattung der Kosten durch einen Sozialleistungsträger. Diese sind in der Regel die zuständigen Sozialversicherungsträger wie Rentenversicherung oder Berufsgenossenschaften etc.

Sie benötigen:

1) Notwendigkeitsbescheinigung (ggf. Kostenübernahmeerklärung des Arbeitgebers)

2) Ihr Arbeitgeber legt die für Sie notwendige Schutzklasse fest (Schutzklasse S1-S3 des Arbeitsschuhs)

3) Verordnung / Rezept des Arbeitsmediziners, Betriebsarztes oder Facharztes (z. B. 1 Paar Arbeitssicherheitsschuhe + 1 Paar orthopädische Einlagen)

4) Terminvereinbarung mit uns zwecks Schuhgrößenermittlung sowie Auswahl und Abstimmung des Schuhmodells, Erstellen des elektronischen Fußabdruckes.

Nach Genehmigung des Kostenträgers werden die Schuhe bestellt und die Einlagen individuell für Sie angefertigt. Erforderliche Formulare für die Beantragung von Arbeitssicherheitsschuhen und Einlagen erhalten Sie bei uns oder als Download auf unserer Homepage. Bei weiteren Fragen zum Thema stehen Ihnen unsere orthopädietechnischen Fachberater gerne zur Seite.